Corporate News: 22.08.2017 Bestehende Trends auch im dritten Quartal fortgesetzt

Schwächeres Lizenzgeschäft, aber wachsendes Dienstleistungsgeschäft


  • Umsatz im dritten Quartal mit € 4,4 Mio. 17 % über dem Niveau des Vorjahres
  • Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) im dritten Quartal in Höhe von € 1,7 Mio. (über Vorjahreswert von € 1,1 Mio.), 39 % EBIT-Marge

Bremen, 22. August 2017 – Die MeVis Medical Solutions AG [ISIN: DE000A0LBFE4], ein führendes Softwareunternehmen der medizinischen Bildgebung, gab heute die Ergebnisse der ersten drei Quartale des Geschäftsjahres 2017 bekannt (Berichtszeitraum: 1. Oktober 2016 bis 30. Juni 2017).

Der im dritten Quartal 2017 erwirtschaftete Umsatz lag mit T€ 4.440 um 17 % über dem Niveau des entsprechenden Quartals des Vorjahres (T€ 3.795). Dazu hat maßgeblich der Anstieg der für Hologic erbrachten Dienstleistungen zur Entwicklungsunterstützung beigetragen. In den ersten drei Quartalen hat sich der Umsatz im Vorjahresvergleich damit auf T€ 14.196 (i.Vj. T€ 11.752) erhöht. Der Anstieg der Umsatzerlöse resultierte überwiegend aus dem Verkauf von weitgehenden Nutzungsrechten an unserem Tool zur Entwicklung von Softwareprototypen MeVisLab in Höhe von T€ 1.800, welcher im Folgenden auch im Umsatz des Segments Sonstige Befundung enthalten ist, sowie u.a. den oben erwähnten Entwicklungsleistungen für Hologic. Der Umsatz mit Neulizenzen ist um 15 % auf T€ 4.231 gesunken, und das Wartungsgeschäft hat sich um 6 % reduziert. Der Umsatz im Segment der Digitalen Mammographie hat sich um 3 % auf T€ 8.984 (i. Vj. T€ 9.226) verringert, der Umsatz im Segment Sonstige Befundung ist auf T€ 5.212 (i. Vj. T€ 2.526) gewachsen. Ohne den Einmaleffekt entspricht dies einem sehr starken Wachstum von 35 %.

Die operativen Kosten sind im dritten Quartal 2017 plangemäß gestiegen. Der Personalaufwand hat sich aufgrund der in 2013 ausgegebene Aktienoptionen, die im zweiten und dritten Quartal auf-wandswirksam wurden, deutlich um 18 % erhöht, kumuliert in den ersten drei Quartalen entspricht dies ebenfalls einem Anstieg von 18 %. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen blieben im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahresquartal konstant auf T€ 448 (i. Vj. T€ 474), kumuliert in den ersten drei Quartalen sind die sonstigen betrieblichen Aufwendungen im Vorjahresvergleich um 18 % gesunken.

Nach Abschreibungen in Höhe von T€ 959 (29 % unter Vorjahr, vor allem durch plangemäß verringerte Abschreibungen auf aktivierte Entwicklungsleistungen) ergibt sich somit für den Berichtszeitraum ein EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) von T€ 5.327 (mit 69 % deutlich über dem Vorjahreswert von T€ 3.143), was einer EBIT-Marge von 38 % entspricht (i. Vj. 27 %).

Das Finanzergebnis hat sich gegenüber dem Vorjahr von T€ -487 auf jetzt T€ -211 verbessert. Dazu hat vor allem das Ergebnis der nach der Equity-Methode bilanzierten 51%igen Anteile an der MeVis BreastCare GmbH & Co. KG beigetragen.

Das steuerliche Ergebnis betrug T€ -1.149. Das Ergebnis nach Steuern verringerte sich damit um T€ 1.725 auf T€ 3.967, was einem unverwässerten Ergebnis je Aktie von € 2,18 entspricht (i. Vj. € 3,13).

„Wir freuen uns über das umsatzstarke dritte Quartal und damit die Fortsetzung des positiven Trends der ersten beiden Quartale.“ sagte Herr Kirchhoff, Vorstandsvorsitzender der MeVis Medical Solutions AG. Dr. Robert Hannemann, Finanzvorstand der MeVis Medical Solutions AG ergänzte: „Wir halten an der Prognose für das laufende Geschäftsjahr fest und erwarten einen deutlichen Umsatzanstieg auf zwischen € 17,0 Mio. und € 17,5 Mio. und ein EBIT zwischen € 5,0 Mio. und € 5,5 Mio..“

Die Finanzberichte der Gesellschaft stehen zum Download auf folgender Internetseite bereit:

http://www.mevis.de/investor-relations/finanzberichte/