Corporate News: 21.08.2018 MeVis veröffentlicht Zahlen für das dritte Quartal 2017/2018

Erwartungsgemäßer Umsatzrückgang auch im dritten Quartal


  • Umsatz im dritten Quartal mit 3,9 Mio. etwa 12 % unter Vorjahresniveau
  • EBIT in den ersten neun Monaten in Höhe von € 4,4 Mio. (gegenüber € 5,3 Mio. im Vorjahr)
  • EBIT-Marge stabil bei 37 % (Vorjahr 38%)
  • Ergebnis nach Steuern von € 5,1 Mio. (gegenüber € 4,0 Mio. im Vorjahr)

Bremen, 21. August 2018 - Die MeVis Medical Solutions AG [ISIN: DE000A0LBFE4], ein führendes Softwareunternehmen der medizinischen Bildgebung, gibt die Ergebnisse der ersten drei Quartale des Geschäftsjahres 2017/2018 bekannt (Berichtszeitraum 1. Oktober 2017 bis 30. Juni 2018).

Der Umsatz lag im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2017/2018 mit T€ 3.900 etwa 12 % unter Vorjahresniveau (T€ 4.400). Dabei sanken im dritten Quartal das Lizenzgeschäft um 28 % auf T€ 995 (i. Vj. T€ 1.383) und das Wartungsgeschäft um 9 % auf T€ 1.632 (i. Vj. T€ 1.799) gegenüber der Vorjahresperiode. Das Dienstleistungsgeschäft ist von T€ 1.256 in der Vorjahresperiode auf T€ 1.270 marginal gestiegen. Die Umsatzerlöse betrugen somit in den ersten neun Monaten T€ 12.133 (i. Vj. T€ 14.196) und verteilten sich auf die Segmente Digitale Mammographie mit T€ 8.192 (i. Vj. T€ 8.984) und Sonstige Befundung mit T€ 3.941 (i. Vj. T€ 5.212). In den Erlösen im Segment Sonstige Befundung ist im Vorjahr auch der einmalige Umsatz aus dem Verkauf von MeVisLab Nutzungsrechten über T€ 1.800 enthalten. Mit einem Anteil von 68 % (i. Vj. 72 %, ohne einmaligen Umsatz aus Verkauf der Nutzungsrechte) stellte das Segment Digitale Mammographie auch weiterhin den Hauptumsatzträger dar.

Somit konnte im dritten Quartal ein EBIT (Ergebnis vor Finanzergebnis und Steuern) von T€ 1.304 bzw. in den ersten neun Monaten von T€ 4.440 erwirtschaftet werden, gegenüber T€ 1.717 bzw. T€ 5.327 in den Vorjahresperioden. Die EBIT-Marge ist mit 37 % in den ersten neun Monaten gegenüber dem Vorjahreswert von 38 % weitestgehend stabil geblieben.

Das Finanzergebnis verbesserte sich im Berichtszeitraum deutlich auf T€ 685 (i. Vj. T€ -211). Wesentliche Veränderungen im Vergleich zum Vorjahr gab es beim Saldo aus Erträgen und Aufwendungen aus Kursdifferenzen in Höhe von T€ 120 (i. Vj. T€ -502) sowie beim Ergebnis der nach der Equity-Methode bilanzierten 51%igen Anteile an der MeVis BreastCare GmbH & Co. KG in Höhe von T€ 461 (i. Vj. T€ 173).

Das Ergebnis nach Steuern belief sich auf T€ 5.122 (i. Vj. T€ 3.967), was einem unverwässerten Ergebnis je Aktie von € 2,81 (i. Vj. € 2,18) entspricht.

"Wie erwartet hat sich auch im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres der Umsatz besonders im Bereich der Mammographie im Vergleich zum Vorjahr reduziert. Jedoch konnte durch gutes Kostenmanagement die EBIT-Marge auf einem attraktiven Niveau von 37 % gehalten werden. Erfreulicherweise konnten im abgelaufenen Quartal erste Umsätze aus einem gemeinsamen Projekt mit Varex Imaging realisiert werden, welches in den nächsten Monaten fortgesetzt wird. Hierbei handelt es sich hauptsächlich um Mitarbeit an innovativen Softwaremodulen im medizinischen aber auch zunehmend im industriellen Bereich." sagte Marcus Kirchhoff, Vorstandsvorsitzender der Mevis Medical Solutions AG. Dr. Robert Hannemann, Finanzvorstand der MeVis Medical Solutions AG ergänzte: "Wir halten daher an der Prognose für das laufende Geschäftsjahr fest und erwarten einen deutlichen Umsatzrückgang auf zwischen € 14,5 Mio. und € 15,0 Mio. und ein EBIT zwischen € 3,0 Mio. und € 3,5 Mio."